Lumi (2011)

Anfangs wollten wir die Sprüche wie "Ragdoll-Virus" oder "Ragdolls machen süchtig!" nicht so recht glauben, aber Sammy hat uns eines Besseren belehrt und schon nach kurzer Zeit waren wir von den Charakter- und Wesenseigenschaften dieser Rasse so begeistert, dass wir uns sicher waren, bei der nächsten Fellnase müsse es auf jeden Fall wieder eine Ragdoll sein. Ende Oktober 2011 verliebten wir uns unsterblich und wortwörtlich auf den ersten Blick in den kleinen Kater Ian Fraser von Anhalt, holten dieses süße Fellknäuel am 1. November im Alter von 14 Wochen bei der Züchterin ab und brachten ihn in sein neues Heim, wo er nun aufgrund seines seidenweichen und hellen Fells Lumi (finnisch: Schnee) heißt.

Tabellenbild Tabellenbild


Eigentlich sollte Lumi vom Wesen her eine kleine Schlaftablette sein, doch schon am zweiten Tag war klar, dass wir uns einen Wildfang geholt hatten. Mit seiner offenen und unbekümmerten Art sowie seinem Löwenmut hat er sich schnell in die Herzen der beiden Großen geschlichen. Sammy ist zu ihm ein toller Kumpel und Spielgefährte, sogar Lilly hat ihre Zicken komplett eingestellt und spielt und balgt nun mit ihm. Mit Lumi ist wieder richtig Leben in die Bude gekommen und die beiden Großen werden täglich von ihm zum Spielen animiert und aus der Reserve gelockt.

Tabellenbild Tabellenbild

Die kleine Raubsau kann auch leise ...


Mittlerweile ist aus unserer "kleinen" Raubsau ein stattlicher Bursche geworden, der von unserem Buddhabär Sammy heiß und innig geliebt und beschützt wird. Mit unserer Lilly hingegen hat er ein dankbares Opfer zum Raufen und Herumtoben gefunden.

Tabellenbild Tabellenbild
Tabellenbild Tabellenbild